So fing alles an ...

Nachdem Pläne bekannt wurden, das Freibad Berlebeck im Jahre 1983 aus Kostengründen zu schließen, gründete sich in den Ortsteilen Berlebeck und Heiligenkirchen eine Freibadinitiative, die von allen Vereinen beider Ortsteile gestützt wurde. 

Es folgten Unterschriftensammlungen, ein Aktionstag und vieles mehr, so dass die Stadt Detmold
ihre Absichten zurücknahm, allerdings nur für das laufende Jahr 1983. Das Ziel der Initiative war es, nicht nur zu protestieren, sondern konstruktiv über eine wirtschaftliche Organisation mit Bürgerbeteiligung nachzudenken.

Im ersten Anlauf wurden auch schon vor Vereinsgründung Saisonkarten im Vorverkauf an allen Haustüren angeboten, so dass die Stadt Detmold schon vor Öffnung des Bades mehr Einnahmen
hatte als zuvor in der gesamten Saison.

Am 20. Juni 1983 trafen sich die Berlebecker Vereinsvorstände im Bergcafe Stührenberg. 
Hier berichtete die Freibadinitiative über die durchgeführten Aktionen und über einen Besuch beim Freibadverein Bornekamp in Unna. Dieser Verein führte das Freibad in eigener Regie mit geringen Zuschüssen der Stadt Unna. Es folgte der Beschluss, ähnlich zu verfahren, also zunächst die Gründung eines Vereins, der dann bessere Aktionsmöglichkeiten hat.

Auch die Heiligenkirchener Vereinsvorstände schlossen sich dieser Vorgehensweise an.
Ein Termin für die Gründung wurde auch gleich auf den 23. August 1983 festgelegt.
Seit dieser Zeit besteht der Freibadverein Berlebeck-Heiligenkirchen und ist einer der ältesten Freibadvereine Deutschlands. 

Im Jahr 2008 feierten wir unser 25jähriges Bestehen und freuen uns auf die weitere ehrenamtliche Arbeit im Sinne der Allgemeinheit.

Wer Lust hat ist zum Mitmachen herzlich eingeladen.